Was wir essen

Wir lesen viele Bücher und Artikel über Rohkost und informieren uns im Internet über die verschiedenen Rohkoststile, aber wir folgen keinen Ernährungsvorschriften von anderen. Auf unserem Rohkostweg haben wir Verschiedenes ausprobiert, um herauszufinden, was für unsere Körper das Beste ist. Und wir sind ständig dabei, unsere Ernährung und damit unsere Gesundheit weiter zu optimieren.

Im Folgenden schreiben wir über unsere eigenen Erfahrungen mit Rohkost. Wir geben keine Ratschläge und wir verurteilen auch keine anderen Rohkoststile.

♥♥♥♥

Wir essen gerne Monomahlzeiten, dass heißt, wir essen nur eine Sorte Obst oder Gemüse pro Mahlzeit. Gemüse essen wir auch gerne als einfache Salate oder Gemüsemahlzeiten, bei denen wir ein paar Sorten kombinieren (zum Beispiel Tomate, Gurke, Paprika und eine Sorte Blattsalat), aber meist nicht mehr als zwei bis fünf verschiedene Arten pro Mahlzeit.

Wir verwenden keinen Mixer oder Entsafter, außer für Orangen und Mandarinensorten, die wir mit einer Handpresse auspressen und dann den Saft mit dem Fruchtfleisch „essen“. Auf diese Weise verfangen sich nicht ständig die Fruchtfasern unangenehm zwischen den Zähnen.

Wir haben Verschiedenes ausprobiert, wir haben Säfte gepresst, Früchte püriert und gemischte Mahlzeiten (mit bis zu sechs oder sieben Zutaten) gegessen, doch wir haben beide herausgefunden, dass wir uns am besten fühlen, wenn wir unsere Nahrung so naturnah wie möglich essen. Wir halten es gerne so einfach wie möglich.

Wir versuchen möglichst biologisch angebaute Produkte zu essen. Leider ist das nicht immer einfach und wenn wir keine biologisch angebauten Nahrungsmittel finden, dann versuchen wir zumindest regional angebaute Ware zu kaufen. Mit tropischen Früchten ist das natürlich nicht immer möglich (zumal in Österreich).

Unser Speisezettel besteht aus frischen, saftigen, süßen Früchten, wie Mangos, Papayas, Cherimoyas, Melonen, Orangen, u. v. m. Als Hauptenergiequellen dienen uns Bananen und frische Datteln. Daneben essen wir Gemüse wie zum Beispiel Paradeiser (Tomaten), Gurken, Paprika, Zucchini, Sellerie, Kürbis und grünes Blattgemüse, beispielsweise Eisbergsalat und Babyspinat. Außerdem essen wir fetthaltige Nahrungsmittel wie Avocados und gelegentlich junge Kokosnüsse (Saft und Fruchtfleisch). Clara isst auch kleine Mengen Nüsse und Samen.

Wir probieren auch immer wieder verschiedene Wildkräuter, haben aber bisher noch keinen Geschmack daran gefunden. Wir finden sie zu bitter um sie als Monomahlzeit zu essen und wir wollen sie nicht mit anderen Lebensmitteln mischen, nur um sie irgendwie hinunter zu bekommen.

Unsere Nahrungspalette verändert sich je nach Jahreszeit (und damit der Verfügbarkeit der Nahrungsmittel) und den Nährstoffbedürfnissen unserer Körper.

Wir trinken gefiltertes Leitungswasser (Umkehr-Osmose-Filter), das wir uns in Glasflaschen abfüllen. Wir trinken beide mindestens zwei Liter am Tag oder mehr, je nach Bewegungspensum und Wetterlage.

Geschirr

Zubehör

Das ist alles, was wir zum Zubereiten und Verzehren unserer Nahrung brauchen.

♥♥♥♥♥

© 2015 http://www.rohkostundyoga.net
Alle Rechte vorbehalten. Nutzung von Texten, Bildern oder anderem Material ohne ausdrückliche Erlaubnis der Autoren ist untersagt.